Belinda

Ich lese unheimlich langsam 00:38
Wort für Wort 00:38
ungeschickt 00:39
aber auch geschickt 00:39
Ich lese unheimlich langsam 00:39
Wort für Wort 00:39
also würde ich einen ganz dünnen anderen Text 00:39
über den Text legen 00:39
Weil jeder Leser ja auf seine Art 00:39
die zweite Spur ist 00:39
eine weitere Spur 00:39
ist 00:39
die 00:40
in den Text gelassen ist 00:40
.
00:40 Und als wäre die Spur, die ich nachlese, 00:40
schon für mich eingelassen im Text 00:40
spreche ich sie nur Wort für Wort nach 00:41
als wäre sie für mich in den text hineingeschrieben, spreche ich nur noch die(se Spur) Worte nach, Wort für Wort, als würde er in mir erst fertiggeschrieben. 00:41
Als wäre nur ich in der Lage, ihn zu ende zu bringen, 00:41
muss ich doch sagen 00:41
liegt für mich ein guter Text doch gerade darin, 00:41
dass er den richtigen Ton trifft 00:41
(naja) 00:41
(unbestimmt vielleicht) 00:42
Was zu einem spricht, sich an einen wendet, darin mag der Text an sich ja gleichgültig sein. 00:42
Was zu einem spricht, wie er sich an mich wendet, darin mag der Text an sich ja gleichgültig sein. 00:42
wenn ich zum beispiel 00:42
den Text noch einmal lese 00:42
kann es passieren, 00:42
dass ich sogar in ein kursives lesen gerate, 00:42
dass viel schneller dann auch vorangeht. 00:43
wenn ich dann da die betonung auf ein anderes wort lege 00:43
Zugegeben, zwar füge ich dem gesagten nichts hinzu 00:43
ein weiterer Akt des Schreibens. eine wiederholung für sich selbst die betonung auf ein anderes wort zu legen da ist der text ganz gleichgültig (und unsichtbar, was er will) 00:43
Das Gelingen, dass sich mir im Lesen zeigt hat auch damit zu tun, dass sich mir sein Gelingen zeigt, wenn ich die richtige Tonlage treffe. als hätte ich den text vor mir und als gewänne er erst in meinem lesen seine stimme. 00:43
Und als müsse ich auch manchmal einen halben Schritt zurückspringen, weil der Text irgendwie schon da ist, bevor ich dazu komme, ihn Wort für Wort zu lesen.
00:43 aufzuführen 00:43
ja eigentlich aufzuführen 00:44
ja sein eigenens augeführtwerden vielleicht 00:45
muss ich doch sagen 00:41
liegt für mich ein guter Text doch gerade darin, 00:41
dass ich den richtigen Ton treffe

Tools

Edit - History - Print - Recent Changes - Search
Page last modified on December 06, 2011, at 12:51 AM
Search: